Tarot – Die Gerechtigkeit

Tarotkarte die Gerechtigkeit und ihre Bedeutung

Die Gerechtigkeit Tarotkarte

Am besten merkt man sich die Eigenschaften einer Tarotkarte, in dem man sich die Schlagworte dazu einprägt. Beim der Tarotkarte die Gerechtigkeit sind es folgende:

Schlagworte positiv

Urteilsvermögen, Fairness, Ausgewogenheit, Neutralität, Gerechtigkeit, Regelung, Richten, Vernunft, Objektivität, Gleichheit, Gnade, Verantwortlichkeit, Urteil, Gesetzmäßigkeit, Karma, Unbestechlichkeit,

Schlagworte negativ

Schuld, Geständnis, Fehlverhalten, Bestrafung,

Tarotkarte die Gerechtigkeit Allgemein

Mit der Tarotkarte die Gerechtigkeit bekommen wir was wir verdienen. Sie ist unser Lebenskarma! Hier kommt das Gesetzt der Resonanz und Anziehung zur vollen Entfaltung. Das was du säst, wirst du ernten, sagt diese Karte. Die meisten verlagern die Schuld nach außen und fühlen sich immer als Opfer. Dabei werden viele Opfer zu Tätern, in dem sie ihre Schuldzuweisungen an andere richten und dabei ihren Anteil völlig außer Ansatz lassen. Dabei schreinern sie nach Gerechtigkeit, die den anderen bestrafen soll, wegen der Vergeltung und merken gar nicht, wie sie sich selbst mit negativem Karma aufladen und bestrafen. Dabei wird zumeist das ganze Lebensumfeld mit in den Abgrund gerissen! So wird das Opfer zum Täter! Und dann wird gejammert was das Zeugs hält. Der ist schuld, die ist schuld, das ist schuld, alle haben Schuld, nur „ICH NICHT“! Hä………………sagt die Gerechtigkeit und löst den Fall mit Klarheit, objektiver Erkenntnis, bleibt dabei unbestechlich, ausgewogen und fair und zeigt das der zum Recht kommt, der Recht hat und nicht haben möchte.

Und an dieser Stelle würde mein lieber Mann sagen, es ist auch mal die Ungerechtigkeit aus zu halten, das Schicksal wird dich dafür belohnen!

Die Tarotkarte der Gerechtigkeit macht klar, dass wir unsere Umwelt wie ein Echo erleben. Dort wo wir mit Fairness und Aufrichtigkeit agieren, dürfen wir mit Anerkennung und Honorierung rechnen. Dort wo wir zu fragwürdigen Mitteln greifen und schummeln, werden wir mit unserem Fehlverhalten konfrontiert und das Leben bestraft uns. So werden wir im Guten und im Schlechten mit den Taten unseres Handelns konfrontiert. Damit drückt diese Tarotkarte ihr hohes Maß an Verantwortlichkeit aus, die wir für unser eigenes Leben tragen! Wälze deine Lebensthemen nicht auf andere ab!

Lerne kluges und gerechtes Urteilen, nicht auf Grund von Vorurteilen, sondern auf Grund eingehender Prüfung. Lasse Gnade dort walten, wo Gnade angebracht ist, aber sei auch streng in der Bestrafung wo Härte das einzig richtige Mittel ist. Beides voneinander zu unterscheiden ist nicht leicht und sollte deswegen wohl überlegt sein. Richte mit Sorgfalt und Gerechtigkeit. Im Zweifel ist die Gnade der Härte immer vor zu ziehen!

Die Gerechtigkeit als Zukunftsprognose

Du kommst in eine Lebensphase wo deine Objektivität, dein Gerechtigkeitssinn und deine Fairness auf den Prüfstand gestellt werden und du Verantwortung für dein Tun übernehmen musst. Wenn du versucht die Schuld deines Versagens an andere ab zu geben, dann gibst du ihnen gleichzeitig die Macht und die Verantwortung. Das macht dich aber handlungsunfähig!

Täglich treffen wir neue Entscheidungen und fällen damit kleine Urteile. Wer profitiert von unseren Handlungen und Entscheidungen? Zu wem sind wir gerecht? Wer hat unsere Gerechtigkeit verdient? Auf alle Fälle solltest du zu deinen getroffenen Entscheidungen stehen. Und „JA“ du triefst IMMER Entscheidungen, auch wenn du dich nicht entscheidest oder anderen die Entscheidung überlässt ist das eine „Entscheidung“ die „DU“ getroffen hast. Trage hierfür die Verantwortung!

Genau darum geht es bei dieser Tarotkarte, die Akzeptanz für die Konsequenzen unserer Entscheidungen und Taten.

Die Gerechtigkeit als Verhaltensweise

Sein wie ein ehrenvoller Richter, prüfe sorgfältig und gerecht und fälle ein ausgewogenes Urteil. Dabei geht es in erster Linie um die Gerechtigkeit gegenüber uns selbst. Von dem was wir gesät haben, gehören uns die Früchte ganz allein. Hier erfahren wir entweder einen gerechten Ausgleich oder eine karmische Aufgabe die wir für eine von uns ausgegangene Ungerechtigkeit leisten sollen. Es geht bei dieser Tarotkarte um die Einsicht in das natürliche Gleichgewicht der Dinge die wir tun und die Verantwortung die wir hieraus tragen.

Wer glaubt, dass er für nichts verantwortlich ist, der gibt Macht und Bestimmung ab und wird Spielball für alles und jeden. Solche Einstellung öffnet Tür und Tor für Unfairness, Ausnutzung, Betrug, Gewalt und Untergang!