Tarot – Die Hohepriesterin

Tarotkarte die Hohepriesterin und ihre Bedeutung

Schlagworte positiv

Archetypische weibliche Schöpferkraft, überirdische /magische Kräfte, Spiritualität, lunares Bewusstsein, Macht über unbewusste Kräfte, Ahnungsvermögen, Feingespür, Intuition, Sensibilität, Verständnis, Nachsicht, Güte, Geduld, Vertrauen, Passivität, Wahrheit, Helferin, Heilerin, Seherin

Schlagworte negativ

Schwarze Kräfte, böse Hexe, Verführung, Lähmung, Schädigung, Flüche,

Tarotkarte die Hohepriesterin Allgemein

Der Magier kennt die kosmischen Gesetze und nutzt diese zur aktiven Lebens- und Zukunftsgestaltung.  Er ist das aktive Prinzip. Die Tarotkarte die Hohepriesterin dagegen ist die vollendete Intuition, ein Richtungsweiser in die tiefen Geheimnisse des Wahren und damit das passive Prinzip. Sie schöpft aus den unbewussten Kräften, verfügt über höchstes Feingespür und vertraut auf ihr Ahnungsvermögen. Sie ist Schlüssel zur geheimnisvollen Wahrheit, welche der logisch denkende Verstand nicht zu erfassen vermag und weiß, dass nichts ewige Wahrheit bleibt. Mit ihrer hellen Seite setzt sie als Helferin, Heilerin oder Seherin die Macht der unbewussten Kräfte zum Wohle aller ein. Repräsentiert Geduld, Verständnis, Nachsicht, Güte und die Bereitschaft zu verzeihen. Mit ihrer dunklen Seite kommt die machtvolle Magierin und schwarze Hexe zum Vorschein. Die die Macht ihrer Seelenkräfte auch nutzen kann um andere zu verführen, zu lähmen oder zu schädigen.

Alles hat eine dunkle und eine helle Seite und nicht immer ist die dunkle auch die böse und die helle die gute Seite. Die Hohepriesterin als himmlische Mutter, ist unsere Beschützerin. Sie hat Verständnis für uns, bringt Nachsicht und Gütig mit sich und kann verzeihen. Aber wehe dem der ihren Kindern schaden will, der ist dem Untergang geweiht. Sie ist die Vereinigung der Gegensätze, gilt traditionell als Schutzkarte und wenn sie auftaucht ist immer mit Hilfe zu rechnen!

Diese Hilfe erscheint uns in Form von Träumen, Ahnungen, Intuition und können mit dem klaren Verstand nicht erfasst werden. Die Hohepriesterin, Mutter des Himmels, verkörpert im Mond, der das Unterbewusstsein und die Gefühle repräsentiert.

Tarot – Die Hohepriesterin als Zukunftsprognose

In dieser Phase bekommst du die Möglichkeiten durch Gegebenheiten oder Personen dein spirituelles Selbst zu erweitern. Die Hohepriesterin wandelt an deiner Seite und hilft dir mir all ihren Mächten dein wahres Ich zu entfalten. Hier geht es um die Durchsetzung deiner Wahrheit!

Dabei sollte aber keine andere Seele Schaden erleiden, sonst erscheint dir die Hohepriesterin im Gewand der Verführerin, um dich zu lähmen oder zu verfluchen.

Tarot – Die Hohepriesterin als Verhaltensweise

Richte deine Aufmerksamkeit auf das Unbewusste und die Bilder deiner Seele. Lass dich von deiner innere Stimme und deinem Herz leiten. Sie führen dich in schöpferische Phantasien und Träume, hinab zu den tiefen Schätzen deines Unterbewussten. Scheue dabei nicht, in deine schwarze Seele ein zu tauchen und dich mit den dunklen Ecken deines Seins vertraut zu machen. Lüfte den Schleier mit dem die Hohepriesterin ihr geheimes Wissen verhüllt, verbinde Gut und Böse, Licht und Schatten zu einem vollkommenen Eins und finde damit dein wahres Ich.