Uranus im Schützen

Uranus im Schützezeichen 1981 – 1988

Menschen mit Uranus im Schützen streben nach neuen religiösen, philosophischen und pädagogischen Vorstellungen. Sie möchten sich von überlieferten und längst überholten Anschauungen befreien, weshalb sich unter ihnen häufig Pioniere neuer Religions- und Erziehungsformen finden. Dabei versuchen sie naturwissenschaftliche sowie okkulte Grundsätze in diese Reformen einzubringen. Dazu gehören beispielsweise Reinkarnation, Astrologie, und Gedankenübertragung.
Wenn Uranus jedoch herausfordernd aspektiert ist, tendieren diese Menschen eher zu exzentrischen Religionen oder Gesellschaftsphilosophien. Hierbei können sie nahezu fanatisch ein übertriebenes Dogma verfolgen oder als strikter Agnostiker jegliche höheren Existenzen und religiösen Formen ablehnen.
Bezogen auf die gesamte Generation erfuhr vor allem die kirchlich gebundene Religion in den 80er Jahren große Einbußen, insbesondere von den jüngeren Menschen. Außerdem nahm die Zahl der Kirchenaustritte enorm zu, da die Relevanz der Kirche als besonders gering eingestuft wurde, was eine weitere Abnahme der Gottesdienstbesucher zur Folge hatte. Das altmodische Kirchenwesen wurde abgelöst von der Privatisierung der Religion.

Menschen mit Uranus im Schützen sind interessiert an fernen Ländern sowie deren Völkern und Kulturen. So können sie, von ihrer Abenteuerlust getrieben, einfach ungeplant ihren Koffer packen und eine längere Reise starten. Sie nutzen dies, um neue Erfahrungen in fremden Gebieten und mit fremden Menschen sammeln zu können. Manchmal neigen sie auch dazu, die dort neu entdeckten Religionen oder Philosophien zu übernehmen.
Generell sollten sie mit ihrem Abenteuergeist nicht übertreiben, da sie ansonsten leicht anfällig für Sportverletzungen oder Unfälle sind.
Betrachtet man die gesamte Uranus-Generation von 1981-1988, fällt auf, dass Interrail-Reisen in der genannten Zeitspanne sehr beliebt waren. Die jungen „Interrailer“ hatten die Möglichkeit kostenlos mit dem Zug durch Europa zu fahren. Dabei war zu dieser Zeit auch das Trampen sehr beliebt. Ein Interrail-Bahnticket und „den Daumen raus“ war in den 80er Jahren ein Massenphänomen, bei dem sogar ganze Personengruppen, als Anhalter mit selbstgemalten Schildern, an Grenzübergängen standen.
Außerdem kam es vermehrt zu Langstreckenflügen und Flugpauschalreisen, wodurch sich der Tourismus dahingehend veränderte, dass nun das Reisen mit dem Flugzeug bevorzugt wurde. Generell stieg auch die Zahl der Auswanderer, welche ihr Glück im Ausland suchten.
Ebenfalls schritt die technische Entwicklung voran. So wurden in Deutschland bereits erste Mails empfangen und die ersten Rechner miteinander vernetzt. Außerdem wurden Schule und Bildung reformiert, wobei auf Chancengleichheit besonders großen Wert gelegt wurde.
Generell wollten die Menschen dieser Generation übergeordnete Zusammenhänge besser verstehen. Der Fokus wurde mehr auf das große Ganze gelegt und weniger im Kleinen gedacht. So wuchs zunehmend das Interesse an alternativen Heilmethoden wie Homöopathie und Akupunktur. Insbesondere das südöstliche Weltverständnis war zu dieser Zeit beliebt, auch Esoterik und Astrologie legte an Bedeutung zu.

Uranus im Horoskop, allgemein